Image

STELLENAUSSCHREIBUNG

Mettmann (ca. 40.000 Einwohner*innen) ist eine dynamische und wachsende Stadt mit einem historischen Stadtkern. Die zentrale Lage und Nähe zur Metropolregion Rheinland, zur Landeshauptstadt Düsseldorf und der reizvolle Landschaftsgürtel mit dem weltberühmten Neandertal bieten eine hohe Lebensqualität.

Die Kreisstadt Mettmann sucht für das Jugendamt eine*n

Jugendhilfeplaner*in (m/w/d)

für die Abteilung Abteilung Jugendhilfeplanung und Prävention in Teilzeit mit 31 Wochenstunden. Die Stelle ist in Entgeltgruppe S 15 TVöD (Sozial- und Erziehungsdienst) ausgewiesen und zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet zu besetzen.

Die Kreisstadt Mettmann als Träger der öffentlichen Jugendhilfe hat im Rahmen der Planungsverantwortung gem.
§ 80 SGB VIII die Verpflichtung zur Entwicklung und Fortschreiben eines Gesamtplanungskonzeptes zur sozialräumlichen Jugendhilfeplanung entsprechend dem grundsätzlichen Ziele der Jugendhilfe. Hierzu gehören:

Ihre Aufgaben:

  • Konzeptionelle Weiterentwicklung und Fortschreibung eines Gesamtplanungskonzeptes der sozialräumlichen Jugendhilfeplanung unter Einbeziehung der freien Träger,
  • Mitwirkung bei Entscheidungen zur grundsätzlichen Ausrichtung der Jugendhilfe,
  • Ermittlung und fachliche Begründung des Haushaltsbedarfs für die Planungsarbeiten,
  • Initiierung und Begleitung von Gremien, die für die Jugendhilfeplanung relevant sind,
  • Information der entsprechenden politischen Gremien,
  • Abstimmung von Programmen und Konzepten in Zusammenarbeit mit den verschiedenen Abteilungen des Jugendamts und den freien Trägern der Jugendhilfe,
  • Organisation, Begleitung und Durchführung der erforderlichen wissenschaftlichen Arbeiten,
  • Mitarbeit bei regionalen Vorhaben und überregionalen Arbeitsgemeinschaften zur Jugendhilfeplanung,
  • Abstimmung mit anderen örtlichen und überörtlichen Planungen insb. gem. § 80 Abs. 4 SGB VIII,
  • Begleitung der Umsetzung der Planungsergebnisse inkl. der Erstellung von Verwaltungsvorlagen,
  • enge Kooperation mit der Sozialplanerin der Stadt Mettmann zur Entwicklung eines integrierten kommunalen Handlungskonzeptes,
  • Beteiligung bei der Entwicklung und Fortschreibung der kommunalen Präventionskette durch die Netzwerkkoordination Frühen Hilfen.

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom/FH oder Bachelor) der Sozialwissenschaften oder Sozialpädagogik bzw. einer vergleichbaren Fachrichtung,
  • praktische Erfahrungen und theoretische Kenntnisse in einem oder mehreren Tätigkeitsbereichen der Jugendhilfe sowie sozialwissenschaftliche Planungskompetenz bzw. entsprechende Praxisqualifizierung im empirischen Bereich sind erforderlich,
  • Toleranz und Offenheit sowie die Fähigkeit, bei Interessenkonflikten zu vermitteln und fachlich fundierte Lösungen herbeizuführen,
  • Grundkenntnisse in der Sozialplanung, empirischer Sozialforschung und die Fähigkeit, jugendhilferelevante Daten zu erheben und zu analysieren,
  • Überblick zum Gesamtauftrag des SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz) sowie eigene Ideen und Kenntnisse von Entwicklungen, die Sie in den Planungsprozess einbringen können,
  • Netzwerk-, Moderations- und Präsentationskompetenzen zur Leitung und Moderation von Gremiensitzungen.

Wir bieten:

  • die Möglichkeit einer flexiblen und familienfreundlichen Arbeitszeitgestaltung,
  • die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen,
  • eine zusätzliche Betriebsrente zur Altersversorgung für Tarifbeschäftigte,
  • weitere finanzielle Leistungen (z.B. eine Jahressonderzahlung, ggf. ein Leistungsentgelt sowie ein Zuschuss zu vermögenswirksamen Leistungen),
  • die Teilnahme an interessanten Angeboten im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Die Stadt Mettmann fördert ausdrücklich die geschlechtergerechte berufliche Gleichstellung. Bewerbungenschwerbehinderter Menschen sind erwünscht. Auswahlentscheidungen erfolgen auf der Grundlage der einschlägigen gesetzlichen Vorschriften sowie der Regelungen des Gleichstellungsplans der Stadt Mettmann.

Für fachliche Auskünfte steht Ihnen der Jugendamtsleiter, Herr Paas, unter der Telefonnummer 02104/980-420 gerne zur Verfügung.

Interesse?

Dann freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 17.05.2021.

Bitte sehen Sie von Bewerbungen in Papierform ab. Vielmehr würden wir uns darüber freuen, wenn Sie an unserem Online-Bewerbungsverfahren teilnehmen. Hierfür nutzen Sie bitte den Button "Online-Bewerbung" unterhalb der Stellenanzeige. Das Hochladen Ihrer Bewerbung nimmt nur wenige Minuten in Anspruch.

Bewerbungsunterlagen, die Sie per Post übersenden, werden elektronisch erfasst und danach datenschutzkonform vernichtet. Eine Rücksendung der Unterlagen erfolgt nicht.

Bei technischen Rückfragen zur Online-Bewerbung, Fragen zum Auswahlverfahren sowie Fragen zu den Bewerbungsvoraussetzungen (Anforderungen) wenden Sie sich unter Angabe der Kennung „1.1.2/4.2.4-2021/17“ gerne an die Personalabteilung, Frau Luma, unter der Telefonnummer 02104/980-179.

Zurück zu den Stellenangeboten Online-Bewerbung