Image

STELLENAUSSCHREIBUNG

Mettmann (ca. 40.000 Einwohner*innen) ist eine dynamische und wachsende Stadt mit einem historischen Stadtkern. Die zentrale Lage und Nähe zur Metropolregion Rheinland, zur Landeshauptstadt Düsseldorf und der reizvolle Landschaftsgürtel mit dem weltberühmten Neandertal bieten eine hohe Lebensqualität.

Die Kreisstadt Mettmann sucht für das Jugendamt mehrere

pädagogische Fachkräfte (m/w/d)


mit Schwerpunkt Heilpädagogik


und Inklusion.

Die Fachkräfte setzen die Aufgaben im Rahmen des Bundesteilhabegesetztes (BTHG) in den städtischen Kindertageseinrichtungen um. Nachfolgende Stellen sind in Entgeltgruppe S 8b TVöD Sozial- und Erziehungsdienst ausgewiesen und zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet zu besetzen:

Ihre Aufgaben:

  • Förderung der Selbständigkeit, Gemeinschaftsfähigkeit und Entwicklung von Kindern mit (drohender) Behinderung durch unterschiedliche individuelle und gruppenbezogene Fördermaßnahmen wie z.B. Unterstützung beim Aufbau sozialer Beziehungen, Förderung der Wahrnehmung, Bewegung, Interaktion, Kognition, Kommunikation und der Weiterentwicklung lebenspraktischer Fähigkeiten,
  • Mitwirkung bei der Diagnostik durch Beobachtung/Dokumentation und der Erstellung von Förder- und Teilhabeplänen,
  • Beratung und Unterstützung der Bezugspersonen der betroffenen Kinder z.B. in Elterngesprächen,
  • enge Kooperation mit den pädagogischen Fachkräften und den Leitungen, z.B. in gemeinsamen Team- und Entwicklungsgesprächen,
  • Mitwirkung bei der Implementierung der Inklusion im Rahmen der Einrichtungskonzeption.

Ihr Profil:

  • abgeschlossene Ausbildung als staatlich anerkannte Erzieherin/ staatlich anerkannter Erzieher,
  • oder sonstige Qualifikation als sozialpädagogische Fachkraft gem. der Verordnung zu den Grundsätzen über die Qualifikation und den Personalschlüssel (Personalverordnung vom 04.08.2020) im Rahmen des § 28 Kinderbildungsgesetz NRW/KiBiz., z.B. staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspfleger oder Absolventinnen und Absolventen von Studiengängen mit dem inhaltlichen Gegenstand der Kindheitspädagogik und von Studiengängen mit dem inhaltlichen Gegenstand der sozialen Arbeit,
  • oder ein Ausbildungsabschluss in Motopädie, Logopädie, Physiotherapie oder Ergotherapie mit entsprechender Erfahrung in der Kindertagesbetreuung zur Erbringung pädagogischer Leistungen (keine ärztlichen therapeutischen Leistungen),
  • Empathie und Wertschätzung gegenüber Kindern und Bereitschaft zum inklusiven Arbeiten,
  • Fachkenntnisse über die kindliche Entwicklung sowie vertiefte Kenntnisse über diverse Formen der Behinderungen und Entwicklungsverzögerungen,
  • Kompetenzen zur Planung, Durchführung und Nachbereitung von am Kind orientierten und dem Behinderungsbild entsprechenden individuellen Förderangeboten sowie (Klein-) Gruppenangeboten,
  • selbständiges und flexibles Arbeiten sowie Teamfähigkeit,
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungen.

Wir bieten:

  • eine interessante, verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten in unseren Kindertageseinrichtungen,
  • ein professionelles und wertschätzendes Arbeitsklima,
  • die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen,
  • eine zusätzliche Betriebsrente zur Altersversorgung für Tarifbeschäftigte,
  • weitere finanzielle Leistungen (z.B. eine Jahressonderzahlung, ggf. ein Leistungsentgelt sowie ein Zuschuss zu vermögenswirksamen Leistungen),
  • die Teilnahme an interessanten Angeboten im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Die täglichen Arbeitszeiten werden mit der Einrichtungsleitung abgestimmt und liegen im Wesentlichen im Rahmen der Öffnungszeiten (ca. 7:30 bis 16:30 Uhr). Darüber hinaus können Arbeitszeiten für Eltern- oder Teamgespräche, Veranstaltungen (z.B. Elterninformationsabende) o.ä. auch in den Abendstunden oder am Wochenende anfallen.

Je nach Bedarf / Anzahl der Kinder mit Förderbedarf kann der Einsatz ggf. auch in mehreren Einrichtungen erfolgen oder ein Wechsel der Einrichtung kann erforderlich werden.

Die Kreisstadt Mettmann fördert ausdrücklich die geschlechtergerechte berufliche Gleichstellung. Bewerbungenschwerbehinderter Menschen sind erwünscht. Auswahlentscheidungen erfolgen auf der Grundlage der einschlägigen gesetzlichen Vorschriften sowie der Regelungen des Gleichstellungsplans der Kreisstadt Mettmann.

Für fachliche Auskünfte steht Ihnen die Leiterin der Abteilung Kindertagesbetreuung, Frau Beck, unter der Telefonnummer 02104/980-430 gerne zur Verfügung.

Interesse?

Dann freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 08.11.2021.

Bitte sehen Sie von Bewerbungen in Papierform ab. Vielmehr würden wir uns darüber freuen, wenn Sie an unserem Online-Bewerbungsverfahren teilnehmen. Hierfür nutzen Sie bitte den Button "Online-Bewerbung" unterhalb der Stellenanzeige. Das Hochladen Ihrer Bewerbung nimmt nur wenige Minuten in Anspruch.

Bewerbungsunterlagen, die Sie per Post übersenden, werden elektronisch erfasst und danach datenschutzkonform vernichtet. Eine Rücksendung der Unterlagen erfolgt nicht.

Bei technischen Rückfragen zur Online-Bewerbung, Fragen zum Auswahlverfahren sowie Fragen zu den Bewerbungsvoraussetzungen (Anforderungen) wenden Sie sich unter Angabe der Kennung „1.1.2/4.2.2-2021/37“ gerne an die Personalabteilung, Frau Bennink, unter der Telefonnummer 02104/980-176.


Zurück zu den Stellenangeboten Online-Bewerbung