Image

STELLENAUSSCHREIBUNG

Mettmann (ca. 40.000 Einwohner*innen) ist eine dynamische und wachsende Stadt mit einem historischen Stadtkern. Die zentrale Lage und Nähe zur Metropolregion Rheinland, zur Landeshauptstadt Düsseldorf und der reizvolle Landschaftsgürtel mit dem weltberühmten Neandertal bieten eine hohe Lebensqualität.

Die Kreisstadt Mettmann hat in der Abteilung Personalmanagement eine Stelle im Bereich des


Betrieblichen Eingliederungs-


und Gesundheitsmanagements

in Teilzeit mit 19,5 Wochenstunden zu besetzen. Die Stelle ist in Entgeltgruppe 10 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 11 LBesG NRW ausgewiesen und zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet zu vergeben.

Ihre Aufgaben:

Bearbeitung des betrieblichen Eingliederungsmanagements
  • Einzelfallbegleitung und Steuerung der jeweiligen Verfahren,
  • Gesprächsführung im Rahmen der gesetzlichen und tariflichen Vorgaben sowie der Dienstvereinbarung,
  • Dokumentation und Evaluierung der Verfahren,
  • Unterstützung der Mitarbeitenden im Wiedereingliederungsprozess,
  • Koordination und Einberufung des betrieblichen Eingliederungsteams,
  • bedarfsorientierte Einbindung von internen und ggf. externen Stellen,
  • Beantragung von finanziellen Fördermitteln und Zuschüssen.

Aufbau, Begleitung und Fortentwicklung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • Konzeption und Durchführung von Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung und Prävention (u. a. der städtischen Gesundheitstage),
  • Unterstützung und Beratung von Mitarbeitenden und Führungskräften bei Fragen mit gesundheitlichen Problemstellungen im Rahmen des Gesundheitsmanagements.

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor/FH-Diplom) mit Bezug zum Gesundheitsmanagement bzw. einem vergleichbaren Studiengang,
  • oder Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt (ehem. gehobener nichttechnischer Dienst),
  • oder erfolgreich abgeschlossener Verwaltungs- bzw. Angestelltenlehrgang II,
  • praktische Erfahrungen im Bereich des Betrieblichen Eingliederungsmanagements sind wünschenswert,
  • eine bedarfsorientierte Kommunikationsfähigkeit und eine hohe Belastbarkeit,
  • eine empathische und offene Haltung gegenüber Menschen in besonderen Lebenssituationen,
  • die Fähigkeit zum selbstständigen, strukturierten und lösungsorientierten Arbeiten.

Wir bieten:

  • die Möglichkeit einer flexiblen und familienfreundlichen Arbeitszeitgestaltung,
  • die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen,
  • eine zusätzliche Betriebsrente zur Altersversorgung für Tarifbeschäftigte,
  • weitere finanzielle Leistungen (z.B. eine Jahressonderzahlung, ggf. ein Leistungsentgelt sowie ein Zuschuss zu vermögenswirksamen Leistungen),
  • die Teilnahme an interessanten Angeboten im Rahmen der Gesundheitsförderung.

Die Kreisstadt Mettmann fördert ausdrücklich die geschlechtergerechte berufliche Gleichstellung. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind erwünscht. Auswahlentscheidungen erfolgen auf der Grundlage der einschlägigen gesetzlichen Vorschriften sowie der Regelungen des Gleichstellungsplans der Kreisstadt Mettmann.

Für weitere Fragen wenden Sie sich unter Angabe der Kennung „1.1.2/1.1.2-2022/66“ gerne an die Leiterin der Abteilung Personalmanagement, Frau Sowa, unter der Telefonnummer 02104/980-170.

Interesse?

Dann freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 17.10.2022.

Bitte sehen Sie von Bewerbungen in Papierform ab. Vielmehr würden wir uns darüber freuen, wenn Sie an unserem Online-Bewerbungsverfahren teilnehmen. Hierfür nutzen Sie bitte den Button "Online-Bewerbung" unterhalb der Stellenanzeige. Das Hochladen Ihrer Bewerbung nimmt nur wenige Minuten in Anspruch.

Bewerbungsunterlagen, die Sie per Post übersenden, werden elektronisch erfasst und danach datenschutzkonform vernichtet. Eine Rücksendung der Unterlagen erfolgt nicht.

Zurück zu den Stellenangeboten Online-Bewerbung